Posts by ARCHIVE_Stern schnuppe

    Ehefrau 1.0: Monolithische Applikation mit Killerinstinkt !!!


    Letztes Jahr hat ein Freund ein Upgrade von Freundin 5.0 auf Ehefrau 1.0 gemacht. Seine Erfahrungen dabei waren haarsträubend: Diese Applikation verbraucht extrem viel Arbeitsspeicher und es bleiben fast keine Systemressourcen übrig.


    Bei genauerem Prüfen fand er dann heraus, dass diese Applikation zusätzliche "Child"-Prozesse aufruft. Das hat natürlich zur Folge, dass die sowieso schon knappen Ressourcen noch mehr beansprucht werden.


    Außerdem ist die Applikation sehr betriebsystemnah programmiert. Sie klinkt sich gleich beim Booten in die Kommandostruktur ein und kontrolliert somit sämtliche Ressourcen. Das geht soweit, dass andere Applikationen bei Ehefrau 1.0 vor der Startroutine eine Zugriffsberechtigung anfordern müssen und dann gegebenenfalls einfach keine Ressourcen zugewiesen bekommen. Somit sind einige Applikationen nach der Installation von Ehefrau 1.0 überhaupt nicht mehr lauffähig. Dazu gehören z.B. Skatabend 7.1, Extrem-Besaufen 3.4 und Kneipentour 5.0. Zu allem Überfluss scheint das System von Tag zu Tag mehr unter diesen Umständen zu leiden. Es sieht so aus, als würde Ehefrau 1.0 sich wie ein Virus im System verbreiten. Dabei werden Protokolle über alle Aktionen anderer Prozesse angefertigt.


    Andere, mit der Applikation vertraute Anwender hatten ihn vorher gewarnt, doch da keines dieser Phänomene in der Produktbeschreibung oder Anleitung erwähnt wurde, hatte er dies wohl einfach ignoriert.


    Ein weiterer Minuspunkt für diese Applikation ist, dass sie bei der Installation keinerlei Optionen bietet. So kann man nicht entscheiden, ob Zusatzprodukte wie Schwiegermutter 1.0 oder Schwager 1.2 mit installiert werden dürfen oder nicht. Einige wichtige Features hat man sogar einfach vergessen, in die Applikation einzubauen. Da wäre z.B. ein Uninstaller, ein "Erinnere mich nie wieder"-Button, ein Minimize-Button oder die Unterstützung von Multitasking, so dass gleichzeitig noch andere Programme eine Chance haben, mit dem System zu kommunizieren.


    Persönlich denke ich, ich werde bei Freundin 5.0 bleiben, obwohl das auch nicht ganz unkompliziert ist.


    So war es zum Beispiel bei keiner Version möglich, sie einfach über den Vorgänger zu installieren. Nein, vorher musste eine saubere Deinstallation durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass keine Interupts oder I/O-Ports mehr blockiert werden. Sollte man dies vergessen, so kann es passieren, dass die frisch installierte Applikation einfach so abstürzt. Meistens bleibt einem dann nichts anderes übrig, als sich eine neue Kopie zu besorgen.


    Auf mitgelieferte Uninstall-Routine sollte man sich jedoch keinesfalls verlassen. Es bleiben fast grundsätzlich irgendwelche Reste im System zurück.


    Ein weiteres Problem, was die meisten Versionen von Freundin 5.0 haben, ist die lästige Aufforderung, sich doch ein Upgrade auf Ehefrau 1.0 zu besorgen. Diese erscheint, wie bei allen Shareware- Programmen, in regelmäßigen Abständen, aber meist dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann.



    :smn: :hyfd:
    Also ich hab mich fast weggerollt vor lachen:mghrn:

    Drei ältere Damen sind in einem Schwimmbad und legen Bombenzeiten hin.
    Der Bademeister ist vollkommen fasziniert und fragt die erste, wieso sie so schnell schwimmen kann.
    'Tja', sagt sie, 'ich war mal deutsche Meisterin im Schwimmen.'
    Da fragt er die zweite.
    'Ich war mal Europameisterin über 100m Freistil,' sagt sie.
    Da fragt der Bademeister die Dritte, die am allerschnellsten geschwommen ist:
    'Und sie waren doch bestimmt mal Weltmeisterin, oder?'
    'Nein,' sagt die, 'ich war Prostituierte in Venedig und habe Hausbesuche gemacht...
    :wkpd:

    Landen zwei Aliens in Amerika neben einer Tankstelle an einer einsamen Landstraße. Sie steigen aus ihrem Raumschiff und watscheln auf das erste Ding zu, das aussieht wie ein Lebewesen:eine Zapfsäule .
    "Erdling, bring mich zu deinem Führer!", sagt der erste Alien mit harschem Ton. Natürlich erhält er keine Antwort.
    "Erdling, bring mich zu deinem Führer!", wiederholt er daraufhin noch barscher.
    Als die Zapfsäule wieder nicht antwortet, zieht er seinen Laser Blaster und sagt zu seinem Kollegen: "Wenn dieser Erdling mir keinen Respekt zollt, werde ich ihn welchen lehren!"
    "Ähhhh, mach was Du für richtig hältst", erwidert sein Kumpel, "aber warte, bis ich ein Stück nach hinten gelaufen bin."
    Leicht verdutzt lässt der erste Alien seinen Begleiter 50 Meter von der Tankstelle weg watscheln, bevor er seine Waffe auf die stumme Zapfsäule richtet.
    "Erdling, bring mich sofort zu deinem Führer!", knurrt er und betätigt nach einigen Sekunden des Schweigens ungehalten den Abzug. Nach einer gigantischen Explosion findet er sich ein ganzes Stück von den Überresten der Tankstelle entfernt auf dem Rücken liegend wieder.
    Während er sich stöhnend den Staub von seinem Raumanzug klopft, fragt er seinen Kumpel: "Sag mal, wenn Du wusstest, was passieren würde, wieso hast Du mich dann nicht gewarnt?"
    "Ich wusste nicht, was passieren würde", sagt der andere, "aber ich leg mich nicht mit einem Typen an, der seinen Pimmel zweimal um die Hüften wickeln und dann noch ins Ohr stecken kann!"
    :wow:

    Ein junger Mann geht ins Bett, gibt seiner Frau einen Kuss und schläft ein. Plötzlich wacht er auf und merkt, dass ein alter Mann in einem weißen Gewand neben ihm steht.
    "Verdammt, wer bist du? Und was machst du in meinem Schlafzimmer?"
    "Du bist nicht in deinem Schlafzimmer", sagt der Mann, "und ich bin der Heilige Petrus."
    "Wie? Willst du mir damit sagen, dass ich gestorben bin? Ich bin doch noch so jung! Schick mich sofort zu meiner Frau zurück!"
    "Das ist nicht so einfach", sagt Petrus. "Du hast nur zwei Möglichkeiten der Rückkehr. Die erste wäre als Hund."
    "Als Hund?", sagt der junge Mann. "Das stelle ich mir nicht gerade spannend vor! Was ist die andere Möglichkeit?"
    "Die andere Möglichkeit wäre, du kehrst als Henne zurück."
    "Okay, dann lass mich als Henne zurückgehen!", beschloss der junge Mann. Gesagt, getan. Er verwandelt sich in eine ziemlich hübsche Henne und schon finder er sich auf der Erde in einem Hühnerstall wieder. Er hat auf einmal ein ganz komisches Gefühl in seinem Hinterteil.
    "Gleich werde ich explodieren!", sagt sich der Mann. "Vielleicht war das doch keine so gute Idee!"
    Da kommt schon ein Hahn auf ihn zu.
    "Du musst die neue Henne sein, von der mir der Petrus erzählt hat. Und wie geht's dir so als Henne?" fragt der Hahn.
    "Eigentlich ganz gut. Ich habe nur so ein komisches Gefühl, dass mein Hinterteil gleich explodieren wird", antwortet der Mann.
    "Ach ja!", lacht der Hahn. "Du musst nur ein Ei legen!"
    "Und wie soll ich das machen? Ich habe doch noch nie ein Ei gelegt!"
    "Du musst zweimal laut gackern und dann musst du pressen, bis es nicht mehr geht! So machen das die anderen auch!", erklärt der Hahn.
    Der Mann gackert zweimal und presst, bis es nicht mehr geht und schon kommt ein Ei aus ihm heraus.
    "Das ist ja geil!", freut sich der Mann. "Ich mache es gleich noch einmal!"
    Er gackert wieder und presst und es kommt wieder ein Ei. Und weil es ihm so gut gefällt, macht er es noch einmal und noch einmal und noch einmal.........


    Beim nächsten Gackern hört er plötzlich eine Stimme: "Verdammt! Was machst Du? Wach auf du Idiot! Du hast das ganze Bett vollgeschissen!" :bghh:
    :hyfd:

    Den ganzen Abend löchert der einzige Gast die hübsche Kellnerin um ein Rendezvous.
    Ein letzter Versuch: Sie sind das netteste Mädchen, das ich kenne, könnte ich nicht etwas Persönliches von Ihnen bekommen?
    Wenns weiter nichts ist, die Kellnerin verschwindet in der Küche, um kurz darauf mit einer Plastiktüte und einer Rolle Tesafilm zurückzukommen.
    Sie pustet in die Tüte,
    klebt sie mit dem Tesafilm zu
    und meint zu dem Aufdringling:


    So, jetzt haben sie etwas ganz Persönliches, ich habe Ihnen einen geblasen und das sogar zum Mitnehmen!!! :wow: :hyfd:

    Wann ist ein Mann 1 Euro wert? Wenn die Eierpreise auf 50 Cent steigen!



    Was hast Du als Frau, wenn Du zwei kleine Bälle in deiner Hand hältst?
    Die ungeteilte Aufmerksamkeit eines Mannes.



    Was hat ein Mann im Wert von DM 4,95 in der Hose?
    2 Überraschungseier und 1 Kümmelchen.



    Was hat ein Mann ohne Beine?
    Eier aus Bodenhaltung!! .................Was hat er noch? Erdnüssse!



    Was ist ein Ober-Macho? Ein Mann, der sich einen blasen lassen will, keinen hochkriegt und dann die Frau fragt: "Passiert Dir so was öfter?"



    Welches ist der deprimierendste Augenblick im Leben eines Mannes? Wenn er eine Erektion hat, gegen eine Wand läuft und sich dabei das Nasenbein bricht ...



    Wie nennt man einen gutaussehenden, intelligenten und sensiblen Mann? Ein Gerücht.



    Mancher Beischlaf wird zum Strafstoß.



    Warum haben Männer Beine?
    Sonst müssten sie auf den Eiern rollen und mit dem Schwanz bremsen."



    Warum haben viele Männer einen Bierbauch? Damit der arbeitslose Zwerg wenigsten ein Dach über dem Kopf hat.


    :muha: :hyfd:

    Eine Schwiegermutter hat drei Schwiegersöhne, von denen sie vermutet, daß sie sie nicht besonders gerne haben.
    Um herauszufinden, wie gern diese Schwiegersöhne ihre Schwiegermutter haben, beschließt sie, ihre drei Schwiegersöhne auf die Probe zu stellen. Also lädt sie den ersten ein, mit ihr einen Spaziergang zum Hafen zu machen. Von diesem vermutet sie, daß er sie eigentlich ganz gerne hat. Als sie an der Kaimauer entlanggehen, springt die Schwiegermutter plötzlich ins Wasser und ruft: "Hilfe, ich ertrinke!" der Sohn springt ihr sofort entsetzt nach und rettet sie.
    Am nächsten Tag findet er vor seiner Haustüre einen roten Ferrari mit Schlüssel und Wagenpapieren, an dem ein Zettel klebt: Danke, daß du mich gerettet hast, deine Schwiegermutter."
    Tags darauf testet die Schwiegermutter den zweiten Sohn, von dem sie glaubt, daß er sie nicht so gern wie der erste mag. Auch mit ihm geht sie die Kaimauer entlang und springt plötzlich, wieder ruft sie: "Hilfe, ich ertrinke!" der Sohn denkt nach, zögert eine Weile, und als die Luftblasen im Wasser immer weniger werden, springt er doch hinein und rettet sie. Am nächsten Tag findet er vor seinem Haus einen roten Porsche mit Schlüssel und Wagenpapieren, an dem ein Zettel klebt: "Danke, daß du mich gerettet hast, deine Schwiegermutter."
    Tags darauf testet die Schwiegermutter den dritten Sohn, von dem sie glaubt, daß er sie noch ein bißchen weniger mag als der erste und der zweite. Auch mit ihm geht sie an der Kaimauer entlang und springt plötzlich, wieder ruft sie: "Hilfe, ich ertrinke!" :hlp: der dritte Sohn sieht ihr zu, wie sie ertrinkt und geht weiter.


    Am nächsten Tag findet er vor seiner Haustüre fünf rote Ferraris, zwei Häuser, einen Jumbojet und einen Koffer voller Aktien, mit einem großen Zettel dranhängend:


    "Danke, daß du mich gerettet hast, dein Schwiegervater!" :muha:

    :pfct: :pfct: :pfct: :pfct: :pfct:
    Irgendwann in grauer Vorzeit findet die Eiszeit ihr Ende, und globale Erwärmung macht auch das Tal von Mammut Manfred, Säbelzahntiger Diego und Faulpelz Sid zu einem wärmeren, komfortableren Fleckchen Erde. Eigentlich könnte also jeder mit Ausnahme vielleicht eines gewissen, stets vom Pech verfolgten Eichhörnchens zufrieden und glücklich sein, als die drei Freunde eine unschöne Entdeckung machen. Die Sonne hat das Eis im oberhalb des Tales gelagerten Gletscher geschmolzen. Bricht nun ein Damm, droht eine Flutkatastrophe.


    Im Nachfolger des bis dato zweiterfolgreichsten CGI-Animationsfilms an deutschen Kinokassen treffen die bekannten Charaktere unter neuer Regie (Carlos Saldanha) auf alte wie neue Herausforderungen.


    Auch wenn mir gesagt wurde, dass der Teil2 nicht so gut wäre.
    Ich habe ihn mir angesehen und find den einfach nur klasse!!!
    Natürlich hat er von der Handlung her eine Ähnlichkeit mit Teil1, aber er ist mindestens genauso lustig gemacht, wenn nicht sogar besser.


    :hyfd:

    In Deutschland haben kürzlich Fachgeschaefte für Ehemänner eröffnet, in dem sich Frauen neue Ehemänner aussuchen können.


    Am Eingang hängt eine Anleitung die Regeln erklärt, nach denen hier
    eingekauft werden kann:


    "Das Geschäft darf nur ein mal aufgesucht werden.
    Es gibt 6 Stockwerke mit Männern deren Eigenschaften von Stock zu Stock besser werden.
    Sie können sich entweder einen Mann aus dem Stockwerk aussuchen auf dem Sie sich befinden, oder Sie können ein Stockwerk weiter hoch gehen und sich dort
    umsehen.
    Sie können aber nicht zurück auf ein niedrigeres Stockwerk gehen, das Sie bereits verlassen haben."


    Eine Frau geht ins Geschaeft um sich einen Mann zu suchen.


    Im 1. Stock hängt ein Schild: Diese Männer haben Arbeit.


    Im 2. Stock hängt ein Schild: Diese Männer haben Arbeit und mögen Kinder.


    Im 3. Stock hängt ein Schild: Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder und
    sehen gut aus.


    "Wow", denkt die Frau, fühlt sich aber gezwungen weiter zu gehen.


    Sie geht zum 4. Stock und liest: Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder,
    sehen verdammt gut aus und helfen im Haushalt.
    "Oh Gott, ich kann kaum widerstehen", denkt sie sich, geht aber dennoch
    weiter.


    Im 5. Stock steht zu lesen: Diese Männer haben Arbeit, mögen Kinder, sehen
    verdammt gut aus, helfen im Haushalt und haben eine romantische Ader.
    Sie ist nahe dran zu bleiben, geht aber dann doch zum
    6. Stock weiter.


    Auf dem Schild steht: Sie sind die Besucherin Nummer 31.456.012.


    Hier gibt es keine Männer, das Stockwerk existiert nur um zu zeigen, dass es
    unmöglich ist, Frauen zufrieden zu stellen.


    ///// ///// ///// ///// ///// ///// ///// ///// ///// ///// ///// /////


    Gegenüber hat ein Fachgeschäft für Ehefrauen
    eröffnet. Es hat ebenfalls sechs Stockwerke.


    Im 1. Stock gibt es Frauen, die Sex lieben.
    Im 2. Stock gibt es Frauen die Sex lieben und Geld haben.


    Der 3. bis 6. Stock wurde noch nie von einem Mann
    besucht.... :noid:

    Unter dem Motto "Tux trifft Tuffi" findet das alljährliche LUG-Camp diesmal vom 5. bis 8. Mai 2005 in Nordrhein-Westfalen statt. Veranstaltungsort ist eine Halle der Firma Riedel Communications GmbH in Wuppertal. Ein wesentliches Anliegen des Camps ist nach Angaben der Veranstalter, die Mitglieder der Linux User Groups aus dem deutschsprachigen Raum zusammen zu bringen. Willkommen seien aber generell alle, die sich für Linux interessieren, auch wenn sie (noch) nicht Mitglied einer Linux User Group sind.


    Im Programm sind Vorträge zu den Themen GNUnet, Steganographie, Cluster unter Linux, Plugin-Programmierung unter GIMP, die Open-Source-Software blender, Skolelinux, gnupg oder auch ein Druck- und Foto-Tutorial vorgesehen. Eigene Computer dürfen und sollen mitgebracht werden. Als Sicherheitsmaßnahme wird bei der Ankunft sämtliche Hardware inventarisiert; jeder Teilnehmer erhält zudem eine eigene IP-Adresse für das Netzwerk des Camps.


    Aber auch der Spaß am Zusammensein dürfte in diesem Jahr nicht zu kurz kommen. Das belegen zumindest Berichte und Fotos vergangener LUG-Camps auf der Veranstalterseite. Dort findet man Bemerkungen zu "Grill-Flatrates", spontanen Karaoke-Veranstaltungen oder auch wohl nur in Bierlaune zu verstehenden Projekten wie Drink´n Track. Anmelden kann man sich bis zum 21. April. Die Teilnahmekosten betragen 45 Euro. (bbu/c't) / (pmz/c't)



    :hyfd: :chrz: :chck:

    Kennen Sie Ben Hur? Ja? Dann kennen Sie auch die berühmte Szenen mit dem Wagenrennen. Exakt die mit fliegenden Sägespänen aus den Holzradspeichen, Peitschenschlägen und waghalsigen Überholmanövern. Auch heute gibt es noch Wagenrennen dieser Art:hdbg: Ich erlebte zuletzt eines auf der A3 nach Köln. Der erste „Römer", der mich aus der Spur drängen wollte, kam aus dem Nahen Osten: ein Sattelzug aus Mecklenburg-Vorpommern gönnte mir offenbar das moderate Vorbeifahren nicht. Kein Wunder will man meinen, hatte der Brummi ja auch schon satte 110 Sachen drauf, als er ohne jede Vorwarnung nach links ausscherte.:wrd: Aber ich glaube ja immer an das Gute im Menschen. Deshalb: kein Vorsatz. Vielleicht war der Trucker nach 20 Stunden auf dem Bock einfach kurz eingenickt. Kann ja passieren.:ysmn:
    Froh, dem direkten Hautkontakt mit der Leitplanke entgangen zu sein, setzte ich meine Fahrt fort - und das nächste Blech-Rendezvous ließ nicht lange auf sich warten. Zwei grelle Xenon-Lampen - ein schwarzes Renngefährt mit vielen Pferden unter der Haube zierend - flogen von hinten heran und versuchten Kontakt aufzunehmen. Ein netter Mensch war das am Steuer: Erst hat er mir freundlich zugezwinkert mit seinen Strahlern:hyfd:, dann sah ich ihn freundlich winken im Rückspiegel. Extra nah aufgefahren war er dafür, der Gute.:ysmn:
    Als er schließlich an mir vorbeibrauste, hörte ich sowas wie „schwupps die Polizei hat nichts gesehen. Ich will Spaß! Ich geb Gas!" aus donnernden Lautsprechern. Auf Augenhöhe hat er dann noch 'mal mit der Hand am Kopf gegrüßt. :gmst:Wirklich, netter Kerl! Sah ihn übrigens eine Viertelstunde später nochmal wieder. Auf dem Seitenstreifen unterhielt er sich mit zwei Polizisten. Die wollten bestimmt wissen, wo es die CD mit dem coolen Song gibt. :wow: Begeistert schien mein neuer Bekannter nicht, dass er das verraten soll - schaute etwas grimmig drein.:agr-2:
    Und wer das Rennen gewonnen hat? Keine Ahnung. Aber ich tippe auf den Motorradfahrer, :gmnm:der mich kurz vor Deutz mit geschätztem Tempo 412 auf der linken Spur überholte. Mein Favorit. Da hätte auch Ben Hur dumm aus dem Leibchen geguckt... :crzy: :pcbr: